Meister lehrt Motortechnik

Modellprojekt mit Karl-Heinz Waaga:

Es ist ein Projekt mit Vorbild-Charakter:

Seit einigen Wochen unterrichtet der Süder Kraftfahrzeug-Meister Karl-Heinz Waaga Jugendliche der Jahrgangsstufe 9 der Käthe-Kollwitz-Schule in Motorentechnik. Immer mittwochs gibt er den Schülern am Nachmittag so Gelegenheit, im Wahlpflichtfach "Technik" nicht nur die "graue Theorie" zu erlernen, sondern an einem echten Motor die Geheimnisse der Antriebstechnik hautnah zu studieren.

Demnächst sollen einige Unterrichtsstunden sogar in seinem Betrieb stattfinden.

"Schrauben" fürs Leben:

Die Idee, Schüler näher an die Berufs-Realität heran zu führen, sei ihm nachts im Bett gekommen, so der Süder Kfz-Meister Karl-Heinz Waaga. "In Zeiten schlechter Pisa-Ergebnisse müssen wir doch alle was tun", lautet seine These. V

ielleicht könnten nämlich Jugendliche auch außerhalb des Betriebes von seinem Fachwissen profitieren, dachte sich der Sprecher der freien Kfz-Werkstätten im Kreis Recklinghausen und machte sich folgerichtig auf den Weg in die Käthe-Kollwitz-Gesamtschule. Dort angekommen verblüffte er die Lehrer mit einem bisher wohl einmaligen Vorschlag."Ich komme einmal in der Woche am Nachmittag in die Schule und gebe kostenlosen Unterricht", so sein Angebot, das bei den Pädagogen zunächst Verwunderung aber schnell drauf auch Begeisterung hervor rief.

Und so "schrauben" inzwischen seit einigen Wochen bis zu 15 Jugendliche aus der Jahrgangsstufe 9 immer mittwochs zusammen mit dem Meister an einem alten Opel-Motor, den die Innung für solche Zwecke zur Verfügung gestellt hat.Und das durchaus mit Engagement, fährt doch mancher von den Jugendlichen auch im Privatleben schon mit einem Zweirad durch Süd.

"Da kann man den einen oder anderen Handgriff auch in der Freizeit gut gebrauchen", kommentierte Marcel Kasperczak, die selbst für eine durchaus praktisch orientiere Gesamtschule ungewöhnliche Art des Unterrichts. Und so macht es den Schülern, darunter zwei junge Frauen, nichts aus, immer mittwochs um 17 Uhr, wenn alle anderem aus dem Jahrgang längst "Feierabend" haben, im Rahmen des Technik-Unterrichts zum Drehmoment-Schlüssel oder Zündkerzen-Stecker zu greifen.Getreu dem Motto: "Nicht für die Schule, sondern fürs Leben lernen wir..."

Freitag, 22. April 2005 | Quelle: Von Christoph Mrosek - Recklinghäuser Zeitung (Recklinghausen)